Kryptowährungen haben in den vergangenen Monaten eine wahre Achterbahnfahrt hinter sich. Doch jüngste Meldungen aus der Branche könnten Bitcoin & Co. einen deutlichen Schub verpassen.

Die US Commodity Futures Trading Commission CFTC hat einen wichtigen Schritt unternommen, um den Handel mit Kryptowährungen künftig für mehr Investoren zu öffnen: Die Bitcoin-Börse LedgerX hat eine Lizenz erhalten, um als staatlich regulierte Clearing-Bank für den Derivatehandel mit digitalen Währungen zu fungieren.

Bitcoin-Optionsscheine schon ab Herbst

LedgerX will bereits ab kommendem Herbst Optionsscheine auf Bitcoin anbieten. Anleger können dann auf die Kursentwicklung der weltweit größten Kryptowährung wetten. Bereits einige Monate später will die Börse ihr Angebot weiter ausbauen und auch Optionsscheine auf den Bitcoin-Konkurrenten Ethereum anbieten, verspricht LedgerX-Chef Paul Chou gegenüber Bloomberg.

Zielgruppe sind vorerst nicht Privatanleger

Mit dem Verkauf von Optionsscheinen auf Kryptowährungen will LedgerX insbesondere institutionellen Investoren die Tür zum Markt für Digitalwährungen aufstoßen. Im Visier haben die Börsenbetreiber dabei unter anderem Fondsmanager. Die Nachfrage von institutioneller Seite sei hoch, so Chou weiter. Vermögensverwalter wie Fondsmanager seien auf der Suche nach Assets, die nicht zwangsläufig mit dem Aktienmarkt korrelieren. Entsprechend hochgesteckt sind die Erwartungen von LedgerX. Infolge der Lizenzerteilung erhoffe man nun, dass sehr große Vermögensverwalter in den Markt eintreten.

Großer Name an Bord

Ledger kann einen namhaften Großinvestor vorweisen. Der Wagniskapitalgeber Google Ventures, Investment-Arm des Techriesen Alphabet, ist an der Börse beteiligt. Diese Tatsache und die jüngste Entscheidung zur Lizenzvergabe durch die CFTC dürfte dem Bitcoin-Handel einen seriöseren Anstrich verleihen und neue Teilnehmer in den Markt holen.

Bitcoin-Kurse ziehen wieder an

In der vergangenen Woche hat Bitcoin zum Dollar rund 16 Prozent an Wert zugelegt, nachdem die Kryptowährung im Juni einen massiven Einbruch verkraften musste. Wenn der Markt für neue Investoren geöffnet ist – wenn auch im Falle von LedgerX vorerst nur für institutionelle Marktteilnehmer – fließt frisches Kapital in den Kryptowährungsmarkt. Nicht nur Marktriesen wie Bitcoin und Ethereum dürften davon profitieren – auch die Kurse anderer Digitalwährungen werden wohl anziehen.

finanzen.net


Weg für Handel mit Bitcoin-Optionen frei
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.