In den vergangenen sieben Jahren war Bitcoin weltweit eine der erfolgreichsten Währungen.

Aber laut Jeremy Liew, dem ersten Snapchat-Investor, und dem Blockchain-Geschäftsführer Peter Smith hat die Digitalwährung ein noch viel größeres Potential.

In einer Präsentation, die dem Business Insider vorliegt, haben die zwei Geschäftsmänner jetzt dargelegt, dass Bitcoin bis zum Jahr 2030 einen Wert von bis zu 500.000 Dollar (454.384 Euro) erreichen wird. Die Experten argumentieren mit dem weiterhin gesteigerten Interesse an Bitcoin. Die Gründe dafür sind:

Zahlungen mit Bitcoin

Daten der Weltbank zeigen, dass sich die Tätigung von Überweisungen und elektronischen Geldsendungen ins Ausland in den vergangenen 15 Jahren auf 0,76 Prozent des Weltbruttosozialprodukts verdoppelt hat.

„Im Ausland arbeitende Menschen, die ihr Geld in die Heimat senden, haben mit Bitcoin eine günstige Alternative und wir nehmen an, dass der Anteil von Bitcoin-Überweisungen stark ansteigen wird, wenn die Währung bekannter wird“, erklären sie.

Unsicherheiten

Laut Liew und Smith helfen erhöhte politische Unsicherheiten in Großbritannien, den USA und in den Entwicklungsländern dabei, das Interesse an Bitcoin zu erhöhen.

„Wir glauben, dass die Bekanntheit von Bitcoin, eine hohe Liquidität, ein leichterer Transport und eine kontinuierliche Outperformance während einer Zeit, in der die geopolitischen Risiken steigen, Bitcoin zu einem wichtigen Kandidaten für Investments auf Verbraucher- und Investorenebene wird“, erklären die beiden.

Verbreitung von Smartphones

Laut Liew und Smith wird der Anteil von bargeldlosen Zahlungen in den nächsten zehn Jahren von 15 auf 30 Prozent steigen, da wir durch Smartphones immer mehr miteinander vernetzt sein werden.

Die globale Verbreitungsrate von Smartphones beträgt 63 Prozent und bis 2020 wird erwartet, dass die Anzahl an Nutzern auf eine Billion steigen wird. Der GSMA-Verband, der die Interessen von Mobilfunkanbietern weltweit vertritt, sagt voraus, dass 90 Prozent dieser Nutzer aus Entwicklungsländern stammen werden.

Das würde nahezu jedem ermöglichen, eine mobile Bank in der Tasche zu haben – auch das könnte Bitcoin helfen.

Quelle und weitere Infos: http://www.businessinsider.de/der-erste-snapchat-investor-glaubt-dass-bitcoin-2030-500000-dollar-wert-sein-wird-2017-5


Der erste Snapchat-Investor erklärt, warum die wahre Bitcoin-Revolution noch bevorsteht.
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.