Der Preis des Bitcoin nähert sich heute immer näher dem Jahreshoch vom Januar an. Die Preise erreichen auf den globalen Börsen teilweise bereits Preise über 1.100 US-Dollar.

 

Zur Redaktionszeit stand der Bitcoin-Kurs bei 1.105,18 USD/BTC, seinem Höchststand seit dem 5. Januar – dem Tag, der innerhalb einer Stunde einen Sturz von 200 US-Dollar miterleben musste. Der Sturz soll durch ein zu starkes Ungleichgewicht im Markt zustande gekommen sein. Anschließend untersuchte die People’s Bank of China, die chinesische Zentralbank, den Vorfall.

Gründe für den Bitcoin-Kursanstieg

Die Trader schauen sich nun nach möglichen Gründen für den Preisanstieg um.

Einige Quellen haben CoinDesk berichtet, dass Trader versuchen sich preislich auf die kommende Winklevoss Bitcoin ETF Entscheidung am 11. März einzustellen. Ab dann wäre dieser ETF nämlich der erste Bitcoin ETF auf dem US-Markt und würde damit die digitale Währung einer breiten Masse zugänglich machen.

OTC Trader Zhao Dong schrieb den Anstieg einem “Optimismus gegenüber der ETF-Bestätigung” zu – ähnlich höre man es von Börsen-Operatoren und Marktanalysten. Doch nicht jeder ist optimistisch was das angeht.

Der Blockchain-Consultant und Berater George Samman beispielsweise sieht vor dem Stichtag einen kurzen Abstieg des Preises, da mögliche Trader versuchen kurz vor einer möglichen Ablehnung des ETF zu verkaufen. Untersuchungen der Investment-Analysten Needham & Co sehen für den Bitcoin ETF lediglich eine Chance von weniger als 25% auf eine Bestätigung.

Infolgedessen sieht das Unternehmen für den unwahrscheinlichen Fall einer Bitcoin-ETF-Akzeptanz stark steigende Preise – was wiederum die Kauflaune vor dem Stichtag erhöhen kann.

btc-echo.de


Bitcoin-Preis erreicht 6-Wochen-Hoch – Trader warten auf ETF
Markiert in:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.